Kurz-Historie der Maschine:

 

 

Die Ju 52/3mg4eMS mit der Werknummer 2921 und dem Stammkennzeichen NJ+NI hatte am 20.09.1940 ihren Erstflug. Danach wurde sie der 1./M.S.Gr.1 Sonderkommando Mausi östlich der Insel Harilaid zugeteilt und dort in Dienst gestellt. Am 26.10.1941 ist sie laut Protokoll 4 km westl. der Insel (Vormsi) Harilaie durch eine Minendetonation abgestürzt und zu 100% zerstört worden. Der Flugzeugführer Ofw. Vinzenz Schüll wurde hierbei verwundet. Laut neuen Erkenntnissen nach liegt die Maschine, zusammen mit der 2923 aber an diesen GPS Daten in einer Flachwasserzone: 58.67669, 22.88088 - Umrissbilder der Maschine aus der Luft sind vorhanden. Genauers wird durch die Estnischen Behörden erst noch bekanntgegeben, da das Wrack vor der Freigabe für die Allgemeinheit von den Behörden betaucht und freigegeben werden muss, da die Behörden in der Maschine gefährliche Munition vermuten. Knallkörper, die einzige Munition die mitgeführt wurde, wurde zum Räumen von akustischen Seeminen abgeworfen. Allerdings wurden diese Knallkörper zu diesem Zeitpunkt bei Ju 52 Räumeinsätzen noch nicht mitgeführt und es ist unwahrscheinlich, dass diese Maschine gefährliche Munition an Bord hatte.

 

 

.